Healing Rooms Deutschland e.V.

Heilungsberichte aus Healing Rooms Kraichgau

Über mehrere Jahre hinweg hatte ich andauernde Rückenschmerzen im Lendenwirbelbereich, die meine Bewegungsfreiheit erheblich einschränkte.
Nachdem die Schmerzen, gefolgt von Lähmungserscheinungen im Bein, zu stark wurden, unterzog ich mich einer Untersuchung und es wurde ein Bandscheibenvorfall im Lendenwirbelbereich festgestellt. Eine Operation stand an. Nachdem ich neu mein Leben JESUS übergeben hatte und von Heilungsgottesdiensten wusste, ging ich im September 2007 in einen dieser Gottesdienste im CZ in Wiesbaden. Ich wurde in diesem Gottesdienst komplett vom Bandscheibenvorfall geheilt. Das Großartige war, daß ich in der Woche darauf einen Untersuchungstermin in der Uni Klinik in Frankfurt hatte und die Röntgenbilder der LWS völlig normal waren. Ich bin überzeugt, daß GOTT mir den Beweis meiner Heilung zeigen wollte. Ich danke IHM dafür, GOTT heilt auch heute noch, er ist derselbe gestern, heute und in Ewigkeit.
R.F.

Ich hatte 1999 einen schweren Bandscheibenvorfall.
Ich kannte zu diesem Zeitpunkt Jesus schon und las in seinem Wort und habe ganz arg an dem Wort festgehalten, dass Jesus alle Krankheiten ans Kreuz getragen hat.
2008 dachte ich, ich hätte weitere Bandscheibenvorfälle und musste in den Kernspin.
Ich habe gebetet, und sagte zu Gott, dass dies der beste Moment wäre jetzt von seiner Heilung zu erfahren und hielt an der Heilung fest.
Nach dem Kernspin fragte ich den Arzt, wie es nun aussehe und er meinte,
was ich den meinte, ich sagte: "ja die Bandscheibenvorfälle?"
Er konnte nichts mehr sehen und auch keine weiteren Bandscheibenvorfälle
feststellen.
Nichts war mehr zu sehen oder zu erkennen, dass ich irgendetwas gehabt hätte.
Ich bin vollkommen wiederhergestellt worden!
Preis den Herrn, er ist treu, wenn wir in IHM aushalten.
S.G.

Vor ziemlich genau einem Jahr war ich sehr schlecht zu Fuß:
am linken Fuß konnte ich wegen eines Fersensporns (Verkalkung der Sehne mit Entzündung) kaum auftreten,
rechts hatte ich ein Hühnerauge an der Fußsohle. Ich ließ im Namen Jesu für mich beten und bekam den Auftrag,
meine Füße täglich mit Öl zu salben -- nicht wegen einer medizinischen Wirkung, sondern im Gehorsam.
Ich tat es, und nach weinigen Wochen konnte ich wieder völlig schmerzfrei gehen. Das Hühnerauge besteht nicht mehr,
vom Fersensporn merke ich nichts mehr! Danke Jesus!
In der Woche nach Ostern erlebte ich ein weiteres Heilungseingreifen Jesu: früher hatte ich viel mit Allergien und
allergischem Asthma zu tun, das Jesus schon lange geheilt hat. Doch nun, nachdem dieses Jahr alles gleichzeitig aufgeblüht war,
und ich noch dazu eine Bronchitis bekam, nahm es mir die Luft. Ich brauchte wieder Spray gegen die Atemnot und war trotzdem
völlig matt und kraftlos. Wiederum bat ich die Geschwister um Gebet. Sie hatten auch Eindrücke für mich, die mir in meiner Situation eine wertvolle Hilfe waren. (Ich hatte nicht über das Anliegen gesprochen, vor dessen Entscheidung ich stand.)
Nach dem Gebet wurde mir klar, was mir den Atem genommen hatte. Ich konnte meine schon vorher gefasste Entscheidung jetzt eindeutig mit den Eindrücken untermauern -- und ab da wurden meine Atemwege wieder frei.
A.M.

Zeugnis über das Auswachsen eines verkürzten Beines
Danke: Vater, Jesus und heiliger Geist
Ich hatte eine 1,5-2cm lange Verkürzung des re. Beins. Beim Heilungsgebet ist das Bein zunächst nicht ausgewachsen.
Es wurde dann gebetet, dass der Heilige Geist mir sagt, wo die Blockade ist. Ich bekam den Eindruck, dem Hausarzt und meinen Eltern zu vergeben, dem Arzt, der meinen Eltern abgeraten hat, mich (im Alter von 14 Jahren) in den Fußballverein eintreten zu lassen.
Nach dem Bußgebet wurde der Heilige Geist gefragt, ob jetzt für die Heilung gebetet werden darf. Ich hörte ein Nein und war überrascht.
Erneut wurde gebetet, dass der Heilige Geist mir sagt, wo noch eine Blockade ist. Er erinnerte mich, dass ich mich damals meinen Freunden gegenüber, mit denen ich Fußball spielte, erhöht habe, indem ich sagte, dass ich, auch ohne im Verein zu trainieren, besser spielen würde. Ich tat Buße darüber, und anschließend gab der Heilige Geist ein Ja zum Heilungsgebet. Ich war aufgeregt und gespannt, was jetzt passiert. Es wurde dem Vater im Namen Jesu für die Heilung gedankt und dem rechten Bein im Namen Jesu gesagt, es möge auswachsen. Ich spürte, wie das re. Hüftgelenk nach unten rutschte und sah an den Fersen, dass die Beine nun gleich lang waren.
T. R., 48 Jahre

Heilung von Allergie gegen Frühblüher
Einige Jahre lang litt ich unter einer zunehmend stärker werdenden Pollenallergie (Frühblüher, besonders Hasel und Birke). Hinzu kam eine Kreuzallergie gegen Kern- und Steinobst (Kirschen, Äpfel, Birnen, Pfirsiche) sowie Zitrusfrüchte, Orangensaft, Nüsse und Karotten. Die typischen Symptome, die beispielsweise bereits nach einem einzigen Biss (!) in einen frischen Apfel auftraten, waren teilweise heftige Reaktionen wie starkes Kribbeln und Schwellungen der Mund- und Rachenschleimhäute bis hin zu Atembeschwerden. Von Februar bis Mai war ich aufgrund des Pollenflugs stark eingeschränkt. Einzige wirksame Abhilfe waren im Frühjahr kortisonhaltige Spritzen, die jeweils 6 Wochen lang anhielten. Auf Äpfel und Kirschen musste ich ganz verzichten oder sie gekocht oder gebacken verzehren.
Im September 2007 besuchten wir eine Evangelisationsveranstaltung, bei welcher auch für Kranke gebetet wurde. Während dieses Gebets verspürte ich eine heilende Berührung von Gott und die Gewissheit, dass ich von der Allergie geheilt bin. Gleichzeitig hatte ich den Eindruck, ich solle am nächsten Tag einen großen, frisch geernteten Apfel aus dem eigenen Garten essen. Beim Verzehr dieses Apfels war im Mund nur ein leichtes Kribbeln zu spüren, welches in den Wochen danach immer schwächer wurde. Seitdem kann ich uneingeschränkt alles essen. Sämtliche beschriebenen Symptome sind seitdem nicht mehr aufgetreten. Dem HERRN sei Lob und Dank dafür!
Liebe Grüße, A.H.

Wegen einem Venenleiden besuchte ich den *healingroom* in Steinsfurt. 10 Jahre zuvor hatte ich eine OP am linken Bein, ein Problem mit der linken Venenklappe und jede Menge Schnitte. Damals wurde mir gesagt, das kann wieder kommen in ca. 10 Jahren. Nun die Zeit passte und die Schmerzen waren die vergangenen 2 Monate sehr heftig, sodass ich schon morgens damit belästigt wurde. Ich zog oft den Stützstrumpf an und nahm Rosskastanienkapseln. Bei meinem Besuch wurde brennend für mich gebetet. So etwas hatte ich noch nie zuvor erfahren. Als mir die Hände aufgelegt wurden, empfand ich ein Gefühl, als ob ein Eimer mit warmen Wasser über mich fließt, von oben bis unten, und ich begann stark zu schwitzen, mir stand der Schweiß im Gesicht und ich war tief bewegt. Die Heilung begann unmittelbar. Am nächsten Abend, beim Zubettgehen, spürte ich ein Kribbeln in beiden Oberschenkeln, als ob eine Armee Ameisen darauf herumlaufen würde. Diese Wahrnehmung hatte ich über fast 2 Wochen und es lief immer gleich ab, ungefähr 3 Minuten lang Kribbeln. Ich empfand es als Reparatur von meinem großen Gott und machte mir einfach keine Gedanken. Dann fing beim morgendlichen Gebet eine andere Wahrnehmung an. Wie eine Durchflutung spürte ich in meinem linken Bein etwas. Nach einigen Tagen wurde der linke Fuß öfters am Tag ganz heiß für einen Moment. Dann war alles ok. Über Monate konnte ich verfolgen und bestätigen, dass mein Venenproblem behoben ist. Ich bin meinem HERRN so dankbar, und ich durfte in der Zwischenzeit schon mehrere Heilungen erleben:
Ich erfuhr Befreiung von einem Symptom am Ohr. Längere Zeit hatte ich starke Ohrgeräusche, die nahmen mit der Zeit etwas ab, aber ich bekam immer wieder einen ziemlich unangenehmen Druck auf meinem linken Ohr. Bei einem Heilungsgottesdienst mit A.Herrmann sagte er von vorne," jetzt wird gerade eine Frau am linken Ohr von Druck befreit", in diesem Moment wurde mein Kopf wirklich hin-und her bewegt- ich merkte, das bin ich und der Druck ist seitdem verschwunden.
Bei einem anderen Heilungsgottesdienst wurde ich von akuten Schmerzen im linken Knie geheilt, auch hier spürte ich, wie mein Knie vor-und zurück bewegt wurde (das geschah bei einem Aufruf für viele).
Letztendlich erlebte ich Befreiung von Rückenschmerzen im Brustwirbelbereich, die ich schon jahrelang immer wieder behandelt hatte.
Ich danke unserem HERRN JESUS für die spürbare Kraft und das Erleben "er lebt!!" Der gleiche gestern, heute und ewig!!!!!!!!!!!
Ende 2008 bekam ich Beklemmungen beim Entspannen durchs Gähnen. Ich konnte plötzlich nicht mehr gähnen- was wirklich unangenehm ist und man fängt an sich zu sorgen, ob das jemals wieder normal sein wird. Ich ging in den healingroom in Wiesbaden CZW und ließ für mich beten. Innerhalb den nächsten 2 Tage veränderte es sich wieder und es ist bisher normal geblieben. Dafür bin ich sehr dankbar.
Im Januar besuchte ich einen Heilungsgottesdienst mit P.Fey in Sinsheim. Am selben Tag ist es mir in den Rücken gefahren und ich ging trotzdem, so etwas habe ich noch nicht oft erlebt. Als ich dort ausstieg war es noch schlimmer ich konnte fast die Treppe nicht hochgehen. Am Ende des Gottesdienstes ließ ich für mich von einer Frau beten, es war schon wesentlich besser geworden, während dem Lobpreis und mit diesem Gebet war es fast ganz weg. Am nächsten Tag war alles wieder gut. So ist unser HERR!
E.F.

GOTTES GNADE
Gottes Gnade für mein Leben -- das ist die Geschichte meines Lebens. Gnade heißt, etwas zu empfangen, was man nicht unbedingt verdient, sondern zu wissen, dass Jesus einen liebt.
Am 3. November 2008 nahm Leben beinahe ein tragisches Ende, als eine Ader in meinem Stammhirn platzte und ich eine Hirnblutung / Schlaganfall erlitt. Würde ich leben oder zu Jesus heimgehen?
Einige Tage später kam mich ein guter Freund im Krankenzimmer besuchen. Zu der Zeit konnte ich in keiner der mir bekannten Sprachen sprechen. Kai erinnerte mich an die vielen Verheißungen, die Gott für mein Leben gegeben hatte, die noch nicht erfüllt sind. Daraufhin begann ich, in einer unbekannten Sprache zu reden und auch zu singen. Erst kürzlich habe ich verstanden, dass ich damals keinen Unfug redete. Also fragte ich den Heiligen Geist, was ich gebetet hatte. Er antwortete mir: "Lass meine Seele leben". Gottes Gnade, sowie auch die Zeichen und Wunder in Form von täglicher Heilung sind das Resultat dieses Gebets im Geist.
Manchmal weiß man nicht, was man tun soll. So auch, als man mir sagte, dass ich eine Hirnblutung gehabt hatte. Was bedeutet dies? Viele Besuche von Menschen, um mich zu ermutigen und mir mit diesem Trauma zu helfen. Irgendwo wusste ich in meinem Herzen, dass Gott mit mir ist. Dann der Besuch von einem Paar aus Las Vegas, die in mein Zimmer kamen, welches bald mit der Kraft Gottes erfüllt wurde. Dies war meine Bestätigung, dass ich weiter leben und Gott dienen sollte.
So befinde ich mich jetzt im Heilungsprozess von 12 Beschwerden und in der Rehabilitation meines Lebens; ich glaube dies ist eine Antwort auf unsere Gebete, dass ich weiter lebe. An Weihnachten war ich noch an den Rollstuhl gebunden. Es gibt einige Dinge, die ich jetzt wieder tun kann, wie einen Salat machen, Wäsche falten, mit zwei Händen tippen, wenn ich dies langsam genug tue... Trotzdem muss ich mich jeden Tag mit dem Heilungsprozess auseinandersetzen, ständig meinen Blutzucker und Blutdruck überwachen, sowie andere Organe, die vom der Hirnblutung betroffen sind. Derzeit ist die Therapie zu Hause ein fortwährender Prozess und Warten auf Gott.
T.H.

<< ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Links Kontakt Impressum
Created by Sevenmultimedia.de